C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH
Messeplatz 1, 09116 Chemnitz
   
Stand / Druckdatum: 23.07.2016

mtex 2016 | Die Messe für technische Textilien in Chemnitz

 
 
 
7. Int. Messe für Technische Textilien// 29. Mai bis 31. Mai 2018 Messe Chemnitz
7th Int. Trade Fair for Technical Textiles // 29 May to 31 May 2018 Messe Chemnitz

Ihre Ansprechpartner

André Rehn
Projektleiter
Telefon: +49 (0) 371 38038-106
Fax:        +49 (0) 371 38038-109
E-Mail:   a.rehn@c3-chemnitz.de

Silke Müller
Projektleiterin
Telefon: +49 (0) 371 38038-138
Fax:        +49 (0) 371 38038-109
E-Mail:   s.mueller@c3-chemnitz.de

Karla Brinkmann
Telefon: +49 (0) 371 38038-134
Fax:        +49 (0) 371 38038-109
E-Mail:   k.brinkmann@c3-chemnitz.de

Tina Menz
Telefon: +49 (0) 371 38038-111
Fax:        +49 (0) 371 38038-109
E-Mail:   t.menz@c3-chemnitz.de
 
 
 
 

Die mtex ist FKM-zertifiziert

FKM-zertifiziert
Die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH lässt die Aussteller- und Besucherzahlen der mtex+ durch einen Wirtschaftsprüfer nach den Regeln der FKM-Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen zertifizieren. Denn nur verlässliche Zahlen, Daten und Fakten bieten Planungssicherheit bei Auswahl und Planung der "richtigen" Messebeteiligungen - also derjenigen, auf denen Sie Ihre Zielgruppe finden.
 
 
 
 
Messe fit
Messe fit
Eine Messebeteiligung ist ein komplexes, umfangreiches Projekt und bedarf der fundierten Vorbereitung. Maximalen Messe-Erfolg haben Sie nur, wenn Sie sich optimal vorbereiten. Der AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V.) stellt für die Vorbereitung auf die Messebeteiligung von Ausstellern eine Website mit Tipps, Checklisten, Messedaten und Software zur Verfügung mit der Sie Ihre Messebeteiligung planen können.
 
 
Zur Webseite des AUMA
 
 
 

Neu profilierte mtex+ bringt Mehrwert für die Fachbesucher

Neuprofilierung der mtex+ ist gelungen!

Innovationspreis

„Die Neuprofilierung der mtex+ als Entdecker-Messe für innovative Technische Textilien in ihrer ganzen Bandbreite ist gelungen. An den Ständen der mehr als 100 Aussteller aus sechs Ländern war nicht nur ein sehr intensiver Gedankenaustausch zu beobachten;  in vielen Fällen wurden sogar ziemlich konkret Geschäfte und Kooperationen angebahnt“, lautet des Resümee von Messechef Michael Kynast. 

 

·         Tschechien war erstmals offiziell Partnerland der Messe.

 

·         Den Innovationspreis der mtex+ 2016 errang die Norafin Industries (Germany) GmbH, Mildenau, für neuartige wasserstrahlvernadelte Flachsfaser-Vliesstoffe.

 

·         Erstmals vergab die mtex+ gemeinsam mit dem Meisenbach-Verlag, Bamberg, einen Nachwuchspreis. Er ging an Vera Gail von der Hochschule Niederrhein, die textile Schutzplanken für mehr Sicherheit im Straßenverkehr entworfen hatte.

 

·         Zum Rahmenprogramm der mtex+ gehörten eine Sonderschau und ein Symposium zu Medizin- und Gesundheitstextilien, die 15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung, das vom Bundesforschungsministerium veranstaltete Technologiegespräch „NanoMatTextil“ sowie ein Fachkräfte- und Studententag. 

 

Die 6. mtex+  lief parallel zur 4. Leichtbaumesse LiMA. Anknüpfende Themen dort waren Composites und textilbasierter Leichtbau. Die Fachbesucher von mtex+ und LiMA nutzten die Möglichkeit, sich bei der zeitgleich stattfindenden Sächsischen Industrie- und Technologiemesse SIT und einem IT-Anwenderforum über den „Tellerrand“ der eigenen Branche hinaus zu begeben. Insgesamt informierten sich über 3.500 Messegäste an den Ständen der 280 ausstellenden Firmen und Forschungsinstitute. Das Fachmesse-Trio stand unter dem neuen Slogan „Mehrwert³ - Technischen Textilien treffen Leichtbau treffen Industrie und Technologie“.

Bildtext:   Verständlich groß war die Freude über die Preisverleihung beim Norafin-Messeteam um Geschäftsführer André Lang (r.).  Foto: mtex+/Kristin Schmidt

 

 
 
 

Leistungsschau von Wirtschaft und Wissenschaft mit internationaler Anziehungskraft

160531-Fachmessen_10.JPG

Gute Resonanz für neues branchenübergreifendes Konzept der Fachmessen LiMA, mtex+ und SIT

 Als Schaufenster einer starken Wirtschafts- und Wissenschaftsregion präsentierten sich vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 LiMA, mtex+ und SIT mit IT-Anwenderforum in der Messe Chemnitz. Mehr als 3.500 Besucher informierten sich an den Ständen der über 280 Aussteller zu Neu- und Weiterentwicklungen auf den Gebieten Technische Textilien, Leichtbaulösungen, Automatisierungs- und Produktionstechnik sowie Zuliefer- und IT-Dienstleistungen für nahezu alle Industriezweige. „Das neue branchenübergreifende Konzept des Fachmessen-Verbundes haben sowohl die Aussteller als auch die Besucher gut angenommen. Damit konnten wir auch eine deutlich über die Region hinausreichende Wirkung erzielen wie beispielsweise die Besuche chinesischer oder tschechischer Wirtschaftsdelegationen zeigten, die sich insbesondere für die hiesigen Kompetenzen bei Leichtbau, Technischen Textilien und im Maschinenbau interessierten“, betont Michael Kynast, Geschäftsführer des Messeveranstalters C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH. 

 
 
 

Hightech-Textilien beim Berufsnachwuchs-Tag von Interesse

Hightech-Textilien beim Berufsnachwuchs-Tag von Interesse
Schüler und Studenten konnten sich beim Nachwuchs-Tag des Chemnitzer Messe-Trios mtex+, LIMA und SIT am 2. Juni 2016 über die interessanten beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten in der heimischen Industrieregion informieren. Im Bild erläutern Steffi Barth von der biehler sportswear GmbH, Limbach-Oberfrohna, und Dr. Peter Werkstätter vom Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti), einem Jugendlichen die Funktionsweise des “Reizstrom-Bodys”, der im Rahmen der Sonderschau zu Gesundheitstextilien auf der 6. Int. Messe für Technische Textilien mtex+ zu sehen war. 
 
 
 

Ausstellerstimmen zu mtex+ und LiMA

Jan Hermansky, Präsident des tschechischen Clusters für Technische Textilien CLUTEX:

Ich habe vor vier Jahren zum letzten Mal diese Messe besucht und bin angenehm überrascht  - die mtex+ hat einen Qualitätssprung vollzogen. Für uns erfolgreich war auch das deutsch-tschechische Unternehmertreffen am Abend des ersten Messetages, das wertvolle Kontakte zwischen Unternehmen, Berufsbildungseinrichtungen und Forschungsinstitute gebracht hat.

 

Marcel Bulik, Lanex a. s. Bolatice:

Wir sind ein Hersteller von Seilen, Bändern und Schnüren, haben in Chemnitz jedoch vor allem unsere Hightech-Polypropylengarne vorgestellt. Dabei haben sich nicht nur viele neue Kontakte mit potenziellen Kunden ergeben, sondern wir konnten auch Partner aus Bereichen wie Maschinenzubehör und –service kennenlernen. Interessant waren ebenso die Kontakte zum Institut für Fördertechnik und Kunststoffe der TU Chemnitz.

 

Sören Klein, Geschäftsführer ELMATEX GmbH Krefeld, Veranstalter eines Gemeinschaftsstandes mit sieben Anbietern für Textilveredlung und andere textile Technologien:

Wir haben mit einer ganzen Reihe uns bestens bekannter Fachleute aus Sachsen, Thüringen und Franken gute Gespräche geführt, ebenso mit Experten aus dem Münsterland und der Tschechischen Republik. Das bestärkt uns in der Absicht, zur nächsten mtex+ wieder mit einer Gemeinschaftsbeteiligung dabei zu sein.

 

Tim Callin, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstoffe der TU Dresden:

Unser Messeordner ist mit Gesprächsprotokollen gut gefüllt. Wir hatten sowohl Kontakte mit Besuchern aus der Region, aber auch aus dem Ausland, z. B. aus China, Israel, Frankreich und Polen. Nachgefragt waren u. a. Möglichkeiten, wie Metalle durch textilen Leichtbau substituiert werden können. 

 

Alexander Rohkamm und Alexander Liebsch, wissenschaftliche Mitarbeiter des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden:

Wir haben auf dem gemeinsamen Messestand mit dem Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstoffe einen Teil der Kette dargestellt, wie aus einen textilen Halbzeug ein Leichtbauteil entsteht und in einem Produkt wie einem Fahrzeugdemonstrator verbaut werden kann. Das hat Interessenten angezogen. Ebenso gab es Anfragen zu unseren Leistungen auf dem Gebiet der Faserverbunde.

 

 
 
 
 
 
 

Über 100 Aussteller aus sechs Ländern auf 6. Int. Messe für Technische Textilien mtex+ (31. Mai bis 2. Juni 2016) in „Deutschlands Textil-Hauptstadt“ Chemnitz / Tschechien erstmals Partnerland / 15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung sowie Messen LiMA und S

Chemnitz, 31. Mai 2016 -  Als Entdecker-Messe mit Mehrwert für Ingenieure, Konstrukteure und Manager aller potenziellen Anwender-Branchen positioniert sich die 6. Internationale Messe für Technische Textilien mtex+, die vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 in Chemnitz/Deutschland stattfindet. „Den aktuellen Trends folgend haben wir das Themenspektrum der mtex+ deutlich über die Mobiltextilien hinaus erweitert“, berichtet Messechef Michael Kynast: „Für Produkt- und Prozessentwickler in der Industrie wird es immer wichtiger, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Hightech-Textilien kennen zu lernen. Mit unserer Messe der kurzen Wege und intensiven persönlichen Kontakte bieten wir dafür die optimale Plattform. Wir können mehr als 100 Aussteller aus Deutschland, Israel, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Tschechien begrüßen. Tschechien ist erstmals Partnerland der mtex+. Unsere Nachbarn verfügen über eine hochentwickelte Textilindustrie sowie über erstklassige Forschungseinrichtungen, jedoch nicht über eine eigene Messe auf diesem Gebiet. Deshalb nutzen sie gern unseren Standort, der im Zentrum des einzigartigen ostdeutschen Clusters von Textilherstellung, Textilmaschinenbau und Textilforschung liegt. Nicht von ungefähr hat die ‚Neue Zürcher Zeitung‘ Chemnitz schon vor geraumer Zeit als ‚Deutschlands Textil-Hauptstadt‘ charakterisiert …“

Die 6. mtex+  findet parallel zur 4. Leichtbaumesse LiMA statt. Anknüpfende Themen dort sind Composites und textilbasierter Leichtbau. Zum Rahmenprogramm der mtex+ gehören eine Sonderschau zu Medizin- und Gesundheitstextilien sowie die 15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung zum Thema „Textiltechnik als Schlüsseltechnologie der Zukunft“. Der Innovationspreis der mtex+ wird zum zweiten Mal vergeben, erstmals ein Nachwuchspreis. Die Fachbesucher von mtex+ und LiMA haben zudem die Möglichkeit, sich bei der zeitgleich stattfindenden Sächsischen Industrie- und Technologiemesse SIT über den „Tellerrand“ der eigenen Branche hinaus zu informieren. Insgesamt sind 280 ausstellende Firmen und Forschungsinstitute vertreten. Am 2. Juni gibt es einen Fachkräfte- und Studententag.  
www.mtex-chemnitz.de     www.mehrwert3.com

Presse-Kontakt:   André Rehn, Projektleiter mtex+     Tel. ++ 49 371 -  38 038 106
 
 
 

Eröffnung des Fachmesse-Trios 2016

 

Michael Kynast

 

Dr. Uwe Mazura

 

Herbert Wolff

 

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig

 

Franz Voigt

 
 
 
 
 

MESSE-TRIO mit Mehrwert

Mehr Themen, mehr Ideen, mehr Kontatke

Logo Mehrwert hoch drei 2016









 
 
 
 

NEWS

 

Kurzfilm zum Symposium ZukunftTEXTIL am 1. Juni 2016

 
 
 

Preisverleihung Innovationspreis mtex+ 2016

 
 
 

Smarte Ideen, smarte Komponenten, smarte Produkte

Das SmartTex-Netzwerk Thüringen präsentiert sich auf der mtex+ in Chemnitz mit aktuellen Ergebnissen ihrer branchenübergreifenden Zusammenarbeit. Der Gemeinschaftsstand lädt dazu ein, smarte textile Entwicklungen zu entdecken und auszuprobieren – von der Befeldungsmatte, die mit EEG-Frequenzen für Wohlbefinden sorgt bis zum Solarmodul mit textilem Kühl-Applikator.

Im SmartTex-Netzwerk Thüringen arbeiten Produzenten, Entwickler und Wissenschaftler aus Thüringen, Deutschland und Europa eng zusammen. Regelmäßig werden Workshops und Symposien zu Smart Textiles organisiert, die für einen intensiven Wissenstransfer sorgen und vorhandene Forschungs- und Entwicklungskompetenzen bündeln und erweitern. Einige der kreativen Lösungen und innovativen Produktideen können die Besucher vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 auf der mtex+ in Halle 1, Stand B13 erleben.
 
 
 

TITV Greiz: Stick-Technologie erfolgreich gegen Rückenschmerzen

TITF_Sabine_Gimpel
Das Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland (TITV) ist erfolgreicher Akteur im Kampf gegen das Volksleiden chronische Rückenschmerzen. Das Institut demonstriert dies während Sonderschau & Symposium zu Medizin- und Gesundheitstextilien auf der Messe mtex+ 2016 in Chemnitz am Beispiel des bomedus®-Rückenbandes. Es ermöglicht die medikamentfreie Behandlung von Rückenschmerzen und ist für Laien unkompliziert handhabbar. „Kernstück der innovativen Technologie sind punktförmig gestickte, leitfähige textile Elektroden“, erläutert Sabine Gimpel, Leiterin Forschungsmarketing im TITV. „Mit ihrer Hilfe gelangt schwacher Reizstrom an die dünnen Nervenfasern an der Hautoberfläche. Die dadurch ausgelöste Stimulation bewirkt letztlich die Schmerzlinderung.“ (...)
 
 
 

Basalt-Faser-Netzwerk

Basalt-Faser-Netzwerk
Goldglänzendes mit hohem Sicherheitsfaktor

Dekorative Bauelemente in Form von in Sicherheitsglas integrierten Basaltgeweben bestechen durch eigenwillige Farbschattierungen von Gold bis Bronze, die bei wechselndem Lichteinfall interessant variieren. Sie sind das vorläufige Ergebnis einer derzeit laufenden Gemeinschaftsentwicklung des im Basalt-Faser-Netzwerk mitwirkenden Unternehmens Alterfil Nähfaden GmbH, Oederan, sowie der Kooperationspartner Spengler & Fürst GmbH & Co. KG, Crimmitschau (Weberei), und Wolf-Dierk Lohnitz – glas+spiegel KG, Machern. (...)
 
 
 

Leichtbauforschung mit „Leuchtturm-Charakter“

Neue Stiftungsprofessur „Hochleistungsfasern und Verarbeitung“ wurde am 21. März 2016 an der Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Chemnitz eingerichtet

Dank ihrer hervorragenden mechanischen Eigenschaften bei geringem Gewicht gewinnen Kohlenstofffasern als Hochleistungswerkstoffe immer mehr an Bedeutung. Deren Masseneinsatz wird zukünftig weltweit alle Leichtbausegmente des Automobil-, Energie- und Luftverkehrsmarktes beeinflussen - vor allem mit Blick auf die Umwelt- und Klimaschutzpolitik.
 
 
 

Treffen mit potenziellen Geschäftspartnern aus der Türkei möglich

Logo EEN_mtex+ 2016
Während der mtex+ organisiert die IHK Chemnitz gemeinsam mit der IHK Bayreuth und dem international agierenden Enterprise Europe Network (EEN) für deutsche Textilhersteller B2B-Meetings mit potenziellen Geschäftspartnern aus der Türkei. Unternehmer aus diesem Land besuchen am 31. Mai/1. Juni 2016 die Messe. (...)
 
 
 

International preisgekrönte Neuheit aus der TU Dresden:

ITM TU Dresden_Halbzeuge mtex+ 2016
Gewebte Halbzeuge für Leichtbau-Anwendungen in diversen Branchen

Eine international stark beachtete Neuheit stellen die Institute für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) und für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden bei den Chemnitzer Messen mtex+ und LiMA vor:  Wissenschaftler des ITM haben innerhalb des Sonderforschungsbereiches (SFB) 639 „Textilverstärkte Verbundkomponenten für funktionsintegrierende Mischbauweisen bei komplexen Leichtbauanwendungen“  eine flexible Webtechnologie zur Fertigung von komplexen dreidimensionalen (3D) Halbzeugen für die Anwendung als Faserkunststoffverbunde (FKV) im Leichtbaubereich entwickelt. (...)
 
 
 

15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung: Hochkarätig besetzt und erstmals mit Messe-Mehrwert

Rainer Wallasch, Ramon Tirschmann (beide IST) und Olaf Rohde (Cetex) (v.l.) bei der Besprechung zu Einzelkomponenten des eigens entwickelten neuartigen Orbitallegekopfes zur Verarbeitung thermoplastischer faserverstärkter UD-Tapes. Die im Rahmen des Bunde
„Textiltechnik als Schlüsseltechnologie der Zukunft“ lautet das Motto der 15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung (CTT) am 31. Mai und 1. Juni 2016 in der Messe Chemnitz. Die Tagung ist in die Themenkomplexe „Ressourceneffiziente Textilmaschinen und Verfahren“; „Smart Textiles“;  „Halbzeuge und Preformtechnologien“; „Prozessautomatisierung und -kontrolle“, „Verbundbauteile in Leichtbauweise“, „Prozess- und Struktursimulation“ sowie „Nachhaltigkeit textiler Prozesse und Produkte“ gegliedert. Rund 50 renommierte Textilmaschinenbau-, Textil- und  Leichtbau-Experten aus Deutschland und der Schweiz halten Vorträge zu jüngsten Entwicklungen auf diesen Gebieten. (...)
 
 
 

Anmeldung noch möglich - Sichern Sie sich die Restplätze!

Sollten Sie Interesse haben, noch als Aussteller auf der mtex+ dabei zu sein, setzen Sei sich mit dem Projektteam in Verbindung.
 
Stanislaw Tillich_Foto
Schirmherr des diesjährigen Fachmessetrios SIT, mtex+ und LiMA der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich.
 
 
 

Tschechien ist Partnerland der mtex+ 2016

Tschechien ist mtex+ Partnerland 2016
Tschechien ist 2016 erstmals Partnerland der 6. mtex+. Grundlage dafür ist eine Übereinkunft des Tschechische Textilverbandes ATOK, des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti), des Tschechischen Techtextil-Clusters CLUTEX und der  mtex+. Das berichtete Messechef Michael Kynast bei einem Medientermin am 8. Januar 2016 im Sächsischen Textilforschungsinstitut Chemnitz (STFI), an dem auch ATOK-Vizepräsident Jan Hermansky, Präsident von CLUTEX, sowie Cluster-Managerin Libuse Founova teilnahmen. (...)
 
 
 

Neues aus Forschung & Industrie für Klinik, Pflege, Gesundheitsschutz, Kur & Wellness

mtex+ 2016_Portrait Barbara Klepsch
Symposium ZukunftTEXTIL 1. Juni 2016  auf der mtex+ / Sonderschau an allen Messetagen

Die Messe Chemnitz schafft mit Symposium & Ausstellung ZukunftTEXTIL ein Netzwerk-Forum, in dem sich Entwickler, Hersteller und  Anwender von Spezialtextilien austauschen können.  Der erste Treff dieser neuen Reihe gilt dem Themenkreis Gesundheitsschutz, Klinik, Pflege, Kur & Wellness. (...)
 
 
 

Ingeborg Neumann: Gestaltung der Textilindustrie 4.0 ist revolutionärer Prozess

Ingeburg Neumann Portrait_mtex+ 2016
t+m-Präsidentin hält Grußwort zur Eröffnung der 6. mtex+

Ingeborg Neumann, Präsidentin des Gesamtverbandes textil+mode e. V. (t+m) gehört am 31. Mai 2016 zu den Grußrednern der Eröffnungsveranstaltung der mtex+. Wie sie auf der jüngsten t+m-Jahrestagung am 3. Dez. 2915 in Berlin betonte, werden innovative Technische Textilien das Alltagsleben künftig noch viel stärker bestimmen als das gegenwärtig bereits der Fall ist. Sie wies darauf hin, dass die Gestaltung der Textilindustrie 4.0 ein revolutionärer Prozess ist, der ganz neue Produkte und Dienstleistungen hervorbringen wird. Notwendig dafür seien politische Rahmenbedingungen, die dem erfolgreichen internationalen Wettbewerb nicht entgegenstehen. (...)
 
 
 
 

Technische Überraschungen mit gestickter Seele

Das Projekt HighStick plus wird auf der mtex+ 2016 präsentiert
Akteure von “highSTICK plus” werden jüngste Entwicklungsergebnisse auf der 6. mtex+ präsentieren

Die traditionell im sächsischen Vogtland beheimatete Stickereibranche baut ihr Know-how bei der Entwicklung, Verarbeitung und Herstellung von Technischen Textilien weiter aus. Das wurde während der Bilanzveranstaltung des Innovativen Regionalen Wachstumskerns „highSTICK plus“ am 28. Oktober 2015 im Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V., Greiz, deutlich. In Anwesenheit von Dr. Ulrich Barenbrock, Verantwortlicher des im Auftrag des Bundesforschungsministeriums handelnden Projektträges Jülich, stellten die Akteure der sieben interdisziplinären Teilprojekte ihre Arbeitsergebnisse vor. (...)
 
 
 

STFI Chemnitz errichtet Zentrum für Textilen Leichtbau

mtex+ 2016_Portrait Andreas Berthel
Das Sächsische Textilforschungsinstitut, Chemnitz,  erweitert seine Kapazitäten um ein „Zentrum für Textilen Leichtbau". Auf dem  Institutsgelände entsteht gegenwärtig eine 2.100 m² große Technikum-Halle mit Konferenzebene. „Damit stellen wir uns auf den wachsenden Forschungsbedarf in diesem Segment ein", erläuterte Andreas Berthel, Geschäftsführender Direktor des STFI.  „In die Halle werden wir unser Carbonfasertechnikum, das Faserverbundtechnikum sowie ein Prüflabor für Leichtbaustrukturen integrieren. So verfügen wir über beste Voraussetzungen für die Entwicklung neuer Technologien und deren Erprobung unter industrienahen Bedingungen." (...)
 
 
mtex+ 2016_Zentrum Leichtbau
 
 
 

STEX: Neues Forschungszentrum für textile Strukturen am Fraunhofer-Institut IWU in Chemnitz

Neues Forschungszentrum für textile Strukturen am Fraunhofer-Institut IWU in Chemnitz | mtex 2016
Prof. Dr.-Ing. Lothar Kroll (l.) und Prof. Dr. Welf-Guntram Drossel
Am Chemnitzer Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU ist am 30. Sept. 2015 das Fraunhofer-Forschungszentrum „Systeme und Technologien für textile Strukturen“ (STEX) gegründet worden. Es kooperiert eng mit der Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung der TU Chemnitz. Der Freistaat Sachsen unterstützt die Gründung mit einer Anschubfinanzierung von 5 Mio. EUR bis 2019. Die Führung von STEX obliegt Prof. Dr.-Ing. Lothar Kroll, Leiter der Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung und Dekan der Fakultät Maschinenbau der TU Chemnitz, Direktor des Cetex-Instituts, Chemnitz. Die Mitarbeiterzahl soll von gegenwärtig fünf auf 40 wachsen. (...)
 
 
 

Norafin erstmals als Aussteller dabei

Norafin André Lang_mtex+ 2016
André Lang verstärkt Messebeirat der mtex+

Der sächsische Vliesstoffproduzent Norafin Industries (Germany) GmbH, Mildenau, wird erstmals mit einer umfangreichen Präsentation auf der mtex+ dabei sein.
„Wir begrüßen das neue Messekonzept, weil wir so die ganze Bandbreite unseres Sortiments von technischen Vliesstoffen für ganz unterschiedliche Anwendungsgebiete darstellen können“, erklärte Geschäftsführer André Lang. „Gern habe ich das Angebot zur Mitarbeit im Messebeirat angenommen. Nicht zuletzt in meiner Eigenschaft als ‚Botschafter des Erzgebirges‘ werde ich allen Geschäftspartnern von Norafin empfehlen, sich den Termin der mtex+ unbedingt zu notieren. Immerhin verfügt Chemnitz mit dem Sächsischen Textilforschungsinstitut über das international führende Vliesstoff-Kompetenzzentrum. Doch auch viele andere in Sachsen und Thüringen angesiedelte Unternehmen und Institute sind außerordentlich interessant – sowohl Textilhersteller als auch für Anwender-Branchen.“ André Lang hatte für Norafin am 5. September in Dresden den „Großen Preis der Mittelstands 2015“ der bundesweit agierenden Oskar-Patzelt-Stiftung in Empfang genommen.  www.norafin.com
 
 
 

Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft geschlagen

11.05.2015
Um den Transfer zwischen wissenschaftlichen Errungenschaften und Wirtschaft zu unterstützen, hat sich Anfang dieses Jahres die Industrieforschungsgemeinschaft Konrad-Zuse gegründet.
Benannt nach dem deutschen Computerpionier Konrad Zuse (1910-1995), ist der Verband die erste bundesweite Vertretung der gemeinnützigen Industrieforschungseinrichtungen. Geleitet wird diese von Präsident Dr.-Ing. Ralf-Uwe Bauer, Geschäftsführender Direktor des Thüringischen Instituts für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V. (TITK).
Die Gemeinschaft hat es sich zum Ziel gemacht, als Partner der Wirtschaft, den Technologietransfer zwischen Innovation und der Umsetzung dieser in neuen Produkten zu beschleunigen um somit deutsche, mittelständige Unternehmen zu unterstützen.
 
 
 
 

Cetex Projekt erfolgreich beendet

Cetex
07.05.2015
Das am Cetex Institut durchgeführte Projekt zur Herstellung superweicher Garne wurde erfolgreich beendet. Das Forschungsprojekt verfolgte das Hauptziel die Herstellung von superweichen Garnen in Ringgarnqualität mit sehr geringen Drehungsbeiwerten nachzuweisen. Auf Basis des Zentrifugenspinnverfahrens soll dabei eine deutlich höhere Produktivität erzielt werden, im Vergleich zum Ringspinnen. Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, stellt der Nachweis der Herstellbarkeit der neuartigen Garne ein großes Potenzial für die Herstellung neuer, extrem weicher Stoffe dar.
 
 
 

Vliesstoff-Wärme für Flugzeughaut und Pistenbully

Norafin Mildenau
Mildenau / Chemnitz –  Elektrisch beheizbare Vliesstoffe gehören zu den jüngsten Produktneuheiten der Norafin Industries (Germany) GmbH, Mildenau/Erzgebirge. „Im Vergleich zu anderen Heiztextilien zeichnen sie sich aus durch geringes Gewicht, kurze Aufheizzeiten und eine ausgesprochen gleichmäßige Wärmeverteilung, selbst an Ecken oder Kanten. Sie sind luftdurchlässig und in der Verarbeitung einfach zu handhaben“, berichtete Geschäftsführer André Lang während eines Medientermins des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti) am 6. Januar 2015 in Chemnitz. (...)
 

Impressionen Chemnitzer Fachmessen 2014